Festliches Kirchenkonzert 2018

Eine Laudatio an Gottes Größe
Männerchor Steinhausen-Muttensweiler konzertiert in gut besetzter Wallfahrtskirche
Unter dem Motto “Wie groß bist du” hat der Männerchor Steinhausen-Muttensweiler am Sonntag in der Wallfahrtskirche Steinhausen ein festliches Kirchenkonzert mit viel Gotteslob gegeben. Exzellente Sologesänge rundeten das Chorkonzert ab.
Die Kirche war schon einige Zeit vor dem Konzert gut besetzt. Wer Glück hatte, konnte sich noch einen der in den Gängen aufgestellten Stühle ergattern. Josef Schneiderhan, Vorsitzender des Chors, freute sich über die gute Resonanz und ging bei seiner Begrüßung auf das Jauchzen der Herzen zum Wohle Gottes ein.
Bearbeitungen von Matthias Wolf
Kirchenmusikdirektor Matthias Wolf zelebrierte mit dem Männerchor geradezu eine starke Hymne zum Lobpreis Gottes, die aus vollen Sängerherzen kam. Ein warmer, strahlender Klang erfüllte das Gotteshaus, als der Chor mit “Das 3 mal Heilig”, einem Lied nach einer russischen Kirchenmelodie, das Konzert eröffnete. Matthias Wolf hatte einige Lieder für den Chor arrangiert. So auch das Lied “Lobet den Herrn der Welt”. Meisterlich interpretiert sang sich danach der Chor mit der schwedischen Volksweise “Du großer Gott” in die Herzen der Zuhörer.

Theresa Heinzelmann begleitete den Chor

Mit glockenklarer Sopranstimme waren von Theresa Heinzelmann die Sologesänge “Mein gläubiges Herze” von Johann Sebastian Bach und Vivaldis “Domine Deus”, mit
Pianobegleitung von Matthias Wolf, zu hören. Franz Schuberts “Ave Maria” gehört zweifellos zu den schönsten christlichen Liedern und wurde von der Solistin ebenfalls gefühlvoll intoniert.
Mit dem Sonnengesang (Franz von Assisi) besang der Männerchor die Schönheit der
Schöpfung.
Solisten stechen hervor
Eine Laudatio an Gottes Größe
Wolf hat das russische Lied “Mno gaja ljeta” bearbeitet. Bassist Georg Straub wartete bei dieser Version mit einer bravourösen musikalischen Leistung auf. Gänsehautgefühl kam auf, als der Chor mit Berthold Straub als Tenorsolist das Lied “Wenn ich in Glöcklein wär” von Franz Xaver Engelhart vortrug.

Das Steinhauser Wallfahrtslied durfte bei diesem Konzert nicht fehlen. Das mehr als 100 Jahre alte Wallfahrtslied wurde vom damaligen Steinhauser Pfarrer Anton Möhler komponiert. Chor und Besucher sangen gemeinsam alle vier Liedstrophen des Wallfahrtslieds. Nach dem Lobpreis auf Gott mit dem Lied “Dank sei dir Herr” aus Händels Oratorium “Israel in Ägypten”, war der Beifall nicht mehr zu bremsen. Ohne Zugabe wurden die Sänger nicht entlassen und Matthias Wolf legte nochmals die schwedische Volksweise “Du großer Gott” auf.
Das Ensemble bot Chorklang vom Feinsten: Schlanke Tenöre und abgrundtiefe Bässe
musizierten dynamisch differenziert, in perfekter Balance zwischen den Stimmen und bei sauberer Intonation, mit äußerster Textverständlichkeit.

Bericht: Josef Aßfalg (SZ vom 31.10.2018)

Weitere Fotos>>>>